Aushalsen

Lötverbindung

T-DRILL AUSHALSUNGSMETHODE (T-Formung)

Die T-DRILL-Methode wurde in den 1970er Jahren entwickelt. Die Idee, dass Rohre und Leitungen schneller und kostengünstiger in ein Endprodukt höherer Strapazierfähigkeit und Qualität verzweigt werden könnten, war ebenso revolutionär wie einfach und war eine der wichtigsten Innovationen in diesem Feld.

Da die T-Verbindung aus dem Basisrohr hergestellt wird, sind keine teuren T-Stücke erforderlich. Statt drei Verbindungen gibt es nur Eine. Das spart Zeit und die Gesamtkosten sind deutlich niedriger. Diese Bauweise macht das Rohr stärker und bietet bessere Fließeigenschaften.

Rohrverzweigung – d.h. das Verbinden des Zweigrohrs mit dem Laufrohr, durch die Anwendung der T-DRILL Methode, nennt man auch Aushalsen. Die Verbindung kann durch Hartlöten (= Überlappungsverbindung) oder Schweißen (Schweißverbindung) abgeschlossen werden.

Prozessschritte

Für den Überlappungsprozess wird mit einem Aushalskopf ein rundes Loch in die Rohrwand gebohrt. Nachdem die Rohrwand durchgedrungen wurde, werden zwei Formstifte aus der Bohrkrone ausgefahren. Der Aushalskopf zieht sich dann automatisch aus dem Laufrohr heraus und bildet einen Kragen für das Zweigrohr.

Das Zweigrohr befindet sich innerhalb des Kragens. Schließlich wird die Verbindung durch Hartlöten vervollständigt.

Eine Lötvorrichtung, eine Wulst oder Vertiefung (Tiefenstopp) am Rohrende stellt sicher, dass das Zweigrohr nur bis zur richtigen Tiefe in das Laufrohr eindringt.

Die Kragenhöhe (d.h. die Lappdistanz) muss das Dreifache der Wandstärke des Zweigrohrs betragen, um die maximale Festigkeit der Verbindung zu erhalten. Normalerweise werden Überlappungsverbindungen in Rohranwendungen mit kleinem Durchmesser verwendet, wie sie in den HLKK, Automobil und anderen Industrien verwendet werden.

Die Zeit, die für die Herstellung eines Auslasses mit der T-DRILL-Methode benötigt wird, variiert je nach Rohrdurchmesser und Rohrmaterial zwischen Sekunden und Minuten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden, bei denen Werkzeuge in das Rohr eingeführt werden, wodurch sie, insbesondere in langen Rohren, schwierig zu lokalisieren sind, wird der T-DRILL Prozess vollständig von der Außenseite des Rohrs aus durchgeführt.

VORTEILE DER T-DRILL-METHODE:

  • Senkung der Produktionskosten um bis zu 80%
  • Keine kostspieligen Lagerbestände
  • Weniger Materialverschwendung
  • Bemerkenswert schnellere Durchlaufzeiten
  • Verbesserte Produktstärke sowie Fließ- und Löteigenschaften
  • Nur eine gelötete Verbindung statt drei
  • Anwendbar bei fast alle verformbaren Materialien einschließlich Edelstahl, CuNi, Aluminiumlegierungen und Kupfer

Am häufigsten verwendet in:

ss_cu_cross_no_bg

 Stumpf geschweißte Verbindung

T-DRILL AUSHALSUNGSMETHODE (Abzweigungsformung)

Wann immer zwei Rohre miteinander verbunden werden müssen, ist T-DRILL die Antwort.

Der T-DRILL-Prozess ist ein patentiertes Verfahren zur Herstellung von Anschlüssen für Zweigverbindungen. Die Rohrverzweigung mit der T-DRILL-Methode wird auch Aushalsen oder mechanische T-Formung bezeichnet. Der einfache Begriff “T-DRILL T” wird nicht selten für das Endresultat verwendet.

Stumpf geschweißte Verbindungen werden in der Regel bei Prozess-Rohrleitungen und schwereren Industrieanwendungen eingesetzt. Es sorgt für eine bessere Qualität der Innenoberfläche, welche wichtig für gute Fließeigenschaften und Sauberkeit ist. Das T-DRILL Aushalsverfahren produziert Anschlüsse für Zweigverbindungen direkt aus dem Laufmaterial. Der Prozess vom Loch schneiden bis zum Trimmen erfolgt an einem einzigen Arbeitsplatz, an einer Maschine außerhalb des Rohrs. Es ist kein Zugang vom Ende des Rohrs aus erforderlich.

Prozessschritte

Zuerst wird ein elliptisches Loch in das Rohr gefräst. Da im niedrigeren Teil mehr Material benötigt wird, um eine gute Kragenhöhe für das Stumpfschweißen zu erhalten, wird ein elliptisches Loch anstelle eines runden für die Pilotbohrung der Überlappungsverbindung verwendet. Nachdem die Pilotbohrung vorgenommen wurde, werden die Formstifte des Aushalskopfs ausgefahren und die Aushalsung entsteht. Dies wird durch automatische Schmierung und optimierte Umformung unterstützt. Dann wird der Kragen auf die gewünschte Höhe getrimmt, und das Zweigrohr wird an das Hauptrohr durch Stumpfschweißen angebracht.

Anwendungsbereiche

Typische Anwendungsgebiete liegen in der Lebensmittelverarbeitung, Pharma-, Papier- und Zellstoffindustrie, Fernwärmerohrleitungen, Edelstahl-Rohrsystemen, Wasseraufbereitung, im Schiffbau und bei konventionellen und nuklear-betriebenen U-Booten.

VORTEILE DER T-DRILL-METHODE:

  • Keine kostspieligen Lagerbestände
  • Verbesserte Fließeigenschaften
  • Statt drei geschweißten Verbindungen, nur eine einfache Schweißnaht
  • Deutlich kürzere Durchlaufzeiten
  • Minimierte Inspektionskosten
  • Geringeres Risiko von Leckagen oder Rückrufen
  • Kann für jedes formbare Material verwendet werden

Am häufigsten verwendet in:


Teilen auf Social Media

Kontakt

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die bestmögliche Erfahrung auf unserer Website machen. Wenn Sie weiterhin auf diesen Seiten surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

OKRead more